Mit dem Singlespeed unterwegs nach Rennes

Mit dem Fahrrad in Rekordzeit nach Rennes!

Kaum zu glauben, aber wahr:

 

Unser Marcus hat es geschafft: Mit einem Singlespeed-Fahrrad (ein Fahrrad ohne Gangschaltung) schaffte er die Strecke von Erlangen nach Rennes (über 1200 km!!!) innerhalb von 70 Stunden und 40 Minuten . Eine unglaubliche Leistung wie wir finden! Los ging die Tour am Montag, 21. Juli 2014, um 15 Uhr am Rathausplatz in Erlangen.

Unterstützt und betreut wurde Marcus von zwei Freunden. Diese begleiteten ihn auf der Tour im Auto, um zum einen bei evtl. Pannen weiterhelfen zu können, zum anderen um sich um seine körperliche und seelische Versorgung zu kümmern. Das Auto nutzte er auch für seine kurzen Schlafphasen im Trockenen:  Er gönnte sich täglich nur 3 Stunden Schlaf – von 5 bis 8 Uhr morgens -, um sein Ziel zu erreichen.

Ganz ohne Zwischenfälle lief das Ganze aber nicht ab: Schon nach 80 km war wegen eines Platten ein Reifenwechsel nötig, kurz vor Karlsruhe regnete es in Strömen, was die Fahrt nicht gerade einfacher machte. Das größte Problem ergab sich aber in Frankreich. Dort war geplant, die Bundesstraßen zu benutzen, um möglichst schnell nach Rennes zu gelangen. Dieser Plan erwies sich als nicht realisierbar, da die Bundestraßen autobahnähnlich ausgebaut und damit viel zu gefährlich für die Benutzung mit dem Fahrrad waren. Deshalb mußte Marcus die Route spontan umplanen und auf Landstraßen ausweichen, was letztendlich zu 100 km Umweg führte. Umso erfreulicher ist es, dass er die nun längere Strecke sogar in einer noch kürzeren als geplanten Zeit gemeistert hat: 1.242 km statt 1.140 km mit 5.000 Höhenmetern in nur  70 Stunden und 40 Minuten anstatt in den geplanten 72 Stunden.

Empfangen wurde der Radler in Rennes von einem Begrüßungskomitee der Partnerstadt Rennes.