Fahrradleasing mit Gehaltsumwandlung

Die Dienstrad-Regelung

… finden wir als begeisterte Radfahrer sehr gut:
Die Finanzminister der Länder haben 2012 festgelegt, dass Arbeitgeber Ihren ArbeitnehmerInnen ein Dienstrad zu gleichen Bedingungen, die für einen Dienstwagen gelten, zur Verfügung stellen dürfen. Den sogenannten geldwerten Vorteil, der mit der privaten Nutzung eines Dienstrades verbunden ist, versteuern die MitarbeiterInnen analog zum Dienstwagen pauschal mit monatlich 1% des Listenverkaufspreises. Diese Regelung gilt sowohl für konventionelle Fahrräder als auch für Pedelecs (Fahrräder mit Elektromotorunterstützung). Im Gegensatz zur Dienstwagenregelung muss der Arbeitsweg der ArbeitnehmerInnen aber nicht versteuert werden, wenn der Motor bis zu einer Maximalgeschwindigkeit von 25 km/h unterstützt. Für schnellere Pedelecs (mit einer Unterstützung bis max. 45 km/h) müssen zusätzlich 0,03 % des Listenpreises pro Kilometer Arbeitsweg versteuert werden.
Auf Grundlage dieser Dienstradregelung können Sie ein Fahrrad/Pedelec leasen und dabei Steuern bzw. Sozialversicherungsabgaben sparen.
Selbstverständlich können Sie das Fahrrad privat nutzen, es besteht keinerlei Pflicht, dieses für den Arbeitsweg zu benutzen.

 

Mit Fahrradleasing fahren Sie günstiger als mit Barkauf

Diese Neuregelung zum Dienstrad wird von unserem Leasingparter Businessbike Leasing optimal umgesetzt, so dass Ihnen als ArbeitnehmerIn oder auch ArbeitgeberIn (Firmenleasing) durch ein Leasing mit Gehaltsumwandlung eine deutlich günstigere Anschaffung gegenüber einem Barkauf ermöglicht wird. Zusätzlich besteht für Ihr Fahrrad/Pedelec für die Leasingzeit von 36 Monaten ein Versicherungs-Rundumschutz ohne Selbstbeteiligung.

Die Vorteile des liegen auf der Hand:

  • Gehaltsumwandlung
  • Steuervorteil
  • Freie Markenauswahl
  • Rundumschutz
  • Umweltschutz
  • Gesundheitsvorsorge